Vanity Tour

A good vanity is a girl’s best friend. At least in my opinion. When I started doing my make-up I always did it in front of a small mirror in our bathroom. But that was back when a little bit mascara and a small pencil liner went a long way! Five years ago I started off with an eyelash curler and mascara. Now, five years later it developed to an everyday make up look consisting of foundation, powder, doing my brows, eyeliner, mascara, blush, bronzer and lipstick. Continue reading “Vanity Tour”

August Playlist

The grey days in Germany are over and summer is officially back. Time to create a new playlist! Thanks to my dear friend Franzi I’ve been into K-Pop lately. In fact I even tought myself how to read hangul. The struggle is real! I mean cute guys, beautiful girls, catchy music and hot choreographies that make your heartbeat go faster – who says NO to that? But let’s not forget about newcomer Alyxx Dione (her music video for chingalinga featuring Jason Derulo is just breathtaking), the Princess of Popmusic Ariana Grande und cutie Nick Jonas.

So here are my ten favorite songs this month. Enjoy!

Ailee- Don’t touch me

Ariana Grande – Be my Baby

Alyxx Dione ft. Jason Derulo – Chingalinga

BTS – Dope

BTS – War of Hormone

EXO – Love me right

EXO – Call me Baby

Hyolyn – One Way Love

Nick Jonas – Jealous

Sistar – Shake it

Have good weekend loves!

xoxo Laura Belle

(Photo credit: sugarpwn)

Top Ten: Selena Gomez

Im Jahr 2002 gab sie als zehn-jährige Gianna in der TV-Show ‘Barney and friends’ ihr Schauspieldebüt. Heute, vier Alben, 23 Filme und 13 Jahre später liegt ihr halb Amerika zu Füßen. Die Rede ist von Selena Gomez. Ihren großen Durchbruch feierte die schöne Mexikanerin mit der Hitserie ‘Die Zauberer vom Waverly Place’, wo sie als freche Junghexe Alex Russo ihre Familie auf den Kopf stellte. Große mediale Aufmerksamkeit wurde ihr außerdem durch eine Jugendromanze mit Mädchenschwarm Nick Jonas und ihrer Beziehung zu Justin Bieber zuteil. Obwohl sie als Schauspielerin durchstartete, konzentriert sich Gomez heute vor allem auf ihre Musikkarriere. Erst dieses Jahr veröffentlichten sie und Zedd die gemeinsame Single ‘I want you to know’, welche sich bis heute großer Erfolge erfreut.

Zur Feier ihres fünften Albums Revival, welches diesen Oktober erscheinen wird, seht ihr hier nun die zehn besten Looks von America’s Sweetheart!

xoxo Laura Belle

Von schlechten Freunden und Straßenfesten

Ja. Jetzt sitze ich hier. Im Haus meiner Großeltern in einem Kaff mitten im nirgendwo. Zugegeben: So hatte ich meinen Freitagabend nicht geplant. Viel eher sollte ich jetzt mit zwei Freundinnen in der Innenstadt sein, über das größte Straßenfest unserer Stadt schlendern und Cocktails-to-go trinken. Beyonce hat meine jetzige Stimmung in einem ihrer Lieder ziemlich gut zusammengefasst: Took 45 minutes to get all dressed up. And we ain’t even gonna make it to this club. Gut, Queen B hatte das in einem deutlich anderen und durchaus nicht jugendfreien Sinn gemeint, aber so geht es mir nun. Ich bin wie ein Depp in glühender Sommerhitze nach Hause gerannt, hab in zehn Minuten was zu Essen runtergeschlungen, mich neu geschminkt und meine neuen Ardell Wispies aufgeklebt, nur um dann auf dem Weg zur Haustür zu erfahren, dass die beiden Mädels eigentlich keinen Bock hatten hinzugehen. BOOM! POW! Meine Laune war im Keller. All die Vorfreude, die mich in der Uni davor bewahrt hatte in meinen langweiligen Seminaren einzuschlafen, war umsonst. Immerhin bekannten sich die beiden Damen kompromissbereit. Wir sollten uns also nun doch eine Stunde später als geplant in der Stadt treffen – in der Hoffnung, der Wettergott meine es gut mit uns. Meine Laune stieg gerade wieder in Richtung Dachgeschoss, da klingelte mein Handy. Ich erkannte die beiden quietschigen Stimmen. Sie hatten es sich nochmal überlegt und wollten doch eher zu Hause bleiben. Dieses Mal sank meine Laune unterirdisch tief. ‘Langsam geht ihr mir beide auf den Keks. Ihr fuckt mich ab. Ich bleibe jetzt zu Hause.’ Mit den Worten war die Sache für mich durch.

So bin ich also hier gelandet. Habe meinen süßen Rock gegen meine rosa Jogginghose eingetauscht, meine rote Schleife aus den Haaren genommen und die falschen Wimpern abgemacht. Einzig und allein mein perfekt gezogener Lidstrich erinnert an meine einstigen Pläne für heute Abend.

https://i0.wp.com/imgace.com/wp-content/uploads/2011/10/i-love-you-couch-you-understand-me-lolcat.jpgWas wir daraus gelernt haben? Erstens, sagt mir bitte rechtzeitig Bescheid, wenn sich die Pläne ändern. Denn JA, ich brauche nun mal lange vor dem Spiegel und fange auch dementsprechend früh an mich fertig zu machen. Zweitens, ich bin temperamentvoll. Wenn du mir irgendwann auf den Keks gehst, dann sag’ ich dir das auch und wagst du es mich zu provozieren, werfe ich dir einen verdammten Stein an den Kopf. Und drittens, manche Menschen sind es nicht wert, dass du deine teure Chanel Mascarara wegen ihne verweinst. Wenn sie dich nicht mehr glücklich machen, dann wirf sie in die Tonne und such’ dir neue Freunde!

Also Cheers!

Cheers auf schlechte Freunde und Straßenfeste.

Cheers an alle, die das Gefühl kennen perfekt zurecht gemacht und nun heulend auf der Bettkante zu sitzen.

Ich werde meinen Freitagabend auf der Couch verbringen und öffne mir jetzt einen Sekt (oder irgendetwas anderes Alkoholisches was der Kühlschrank hergibt).

xoxo Laura Belle

Product Showdown: Bobbi Brown vs Mac

“Concealer is the secret of the universe”

Jede Frau kennt das. Man steht morgens auf, tapst schlaftrunken ins Bad und Boom! Beim Blick in den Spiegel wünschen wir uns wir hätten nie hineingeschaut. Ein roter Pickel thront plötzlich auf der Stirn und schreit laut nach Aufmerksamkeit, während die dunklen Augenringe die viel zu kurze Nacht verraten. Welch’ Glück, dass das Make-Up Universum da ein Wundermittel entwickelt hat – den Concealer. Er deckt ab, kaschiert und hellt dunkle Partien in Sekundenschnelle auf. Doch bei all der Auswahl in den Drogeriemärkten stellt sich stets die Frage: Welchen soll ich nehmen? Da ich ein Fan von High End Make-Up bin, stelle ich euch hier also meine beiden All Time Favorites vor: Den MAC Pro Longwear Concealer und das Bobbi Brown Creamy Concealer Kit.

MMAC-Concealer-Pro_Longwear_ConcealerAC Pro Longwear Concealer

Mit dem Preis von 20,50 Euro schlägt MAC in diesem Bereich definitiv Bobbi Brown. Das Fläschchen umfasst 9 ml und reicht bei täglicher Verwendung für ungefähr 6 Monate.  Die Konsistenz ist flüssiger als beim Creamy Concealer Kit, was dafür sorgt, dass man das Produkt bis zum gewünschten Effekt sehr gut schichten kann. Dieser Concealer war für drei Jahre mein absoluter Liebling, weil die Deckkraft sehr stark ist. Allerdings hat dieses Produkt meiner Meinung nach einige Schwachpunkte: Zum Einen sorgt die Pumpe des Fläschchens dafür, dass man nicht wirklich dosieren kann, wie viel Concealer man haben will. Das führt bei mir meistens dazu, dass viel zu viel Produkt rauskommt und ich die Hälfte leider wegschmeißen muss. Zum Anderen hält die Deckkraft nicht den ganzen Tag, weshalb ein erneutes Abdecken nach acht Stunden nötig ist.

Bobbi-Brown-Creamy-Concealer-Kit

Bobbi Brown Creamy Concealer Kit 

Mit knapp 35 Euro ist dieser Concealer um einiges teurer als das Pendant von MAC. Die Konsistenz ist hier extrem cremig, was anfangs ziemlich ungewohnt ist. Ein großer Pluspunkt ist die Deckkraft. Hier hat sich Bobbi Brown meiner Meinung nach selbst übertroffen. In Kombination mit dem Corrector sind jegliche Augenringe im Nu verschwunden. Im direkten Vergleich mit dem Pro Longwear Concealer fällt mir auf, dass ich hier nicht so viel schichten muss. Auch hält die Deckkraft den ganzen Tag. Allerdings zeigt der Concealer durch seine dicke Konsistenz nach dem Auftragen einen leichten Glanz, der mit dem dazu passenden Puder, das in dem Kit enthalten ist, aber wieder perfekt mattiert wird. Zudem setzt sich das Produkt schnell in kleinen Fältchen ab, was mit einem guten Primer und dem richtigem Umgang mit dem Puder aber vorgebeugt werden kann.

Fazit

Bei leichten bis mittleren Augenringen empfiehlt sich der Pro Longwear Concealer, während starke Augenringe besser mit dem Cream Concealer Kit abgedeckt werden. Obwohl ich eigentlich ein großer MAC Fan bin, hat mich hier Bobbi Brown definitiv überzeugt. An die sagenhafte Kombination aus ihrem Corrector, Concealer und Puder kommt für mich zur Zeit kein anderes Produkt heran. Ein absolutes Must-have für die langen Tage in der Uni oder auf der Arbeit.

xoxo Laura Belle

[Bildquelle1]

[Bildquelle2]

5 Tipps, die dich zur Instagram Berühmtheit machen!

Instagram. Mit über 300 Millionen aktiven Nutzern erfreut sich diese social media App großer Beliebtheit. Junge Frauen lassen dort ihre Freunde an ihrem Leben teilhaben, Personaltrainer stellen kostenlose Fitnessvideos hoch und Fans können ihren Lieblingsstars ganz nah sein. Doch mittlerweile muss man keine Beyonce mehr sein, um viele Instagramfollower verzeichnen zu können. Hinter so manchen beliebten Seiten verstecken sich immer öfter junge Mädchen und Frauen, die sich Instagram zum Hobby und teilweise sogar zum Job gemacht haben. Während Youtubestars mittlerweile zum Alltag geworden sind, laufen ihnen die Königinnen von Instagram immer öfter den Rang ab.

Ich hab meine beste Freundin Cara (@sugarpawn) nach ihren Geheimnissen gefragt und wie sie es geschafft hat innerhalb eines Jahres über 15.000 Follower zu erreichen. Dies sind ihre 5 Tipps:


1) Überlege dir ein Konzept                                                                                            

“Man sollte seinen eigenen Stil entwickeln an dem auch wiedererkannt werden kann!”

Worum soll es bei dir gehen? Bist du ein Fitnessfreak und willst deine Erfolge und Tipps teilen oder bist du die Fashionista von nebenan und startest immer die neusten Trends? Überlege dir nicht nur ein Thema auf das du dich konzentrieren willst, sondern frage dich auch: Welche Leute will ich ansprechen? Wie entwickle ich meine eigene Instagram Handschrift? Weiterer Tipp: Achte darauf, dass die Bilder einheitlich aussehen! Das sieht nicht nur besser aus, sondern hilft auch deinen Follower sich zu orientieren.


2) Sei aktiv

Es reicht natürlich nicht nur schöne Bilder zuhaben, wenn sie keiner sieht. Wenn du gesehen werden willst, dann sieh’ auch andere! Schau’ dir Profile an, like Bilder und hinterlasse Kommentare. Zeige dem Instagramuniversum, dass du da bist! So werden Andere auf dich aufmerksam und wenn ihnen dein Stil gefällt, hast du gleich ein paar Follower mehr.


3) Shoutouts!                                                                                                                         

Zugegeben: Wenn dein Feed mit einer Welle von Shoutouts überflutet ist, sind sie ganz schön nervig, aber in gesundem Maße können sie natürlich helfen. Hierbei handelt es sich um eine Werbung, die du für einen anderen Instagramer machst. Ganz nach dem Motto ‘Eine Hand wäscht die Andere’ ist ein Shoutout ein beliebtes Mittel, um nicht nur auf Freunde zu verweisen und aufregende andere Accounts zu finden, sondern auch um selbst ein Shoutout zu bekommen.


4) Selektiere regelmäßig aus 

Wer schaut sich schon gerne eine Instagramseite voller Werbung und negativer Kommentare an? Räume also regelmäßig deinen Account auf! Lösche alte Fotos, die nicht mehr zu deinem Stil passen, werde jegliche Negativität in deinen Kommentaren los und lösche vergangene Shoutouts und Gewinnspiele.


5) Sei geduldig und bleib am Ball                                                                                                                   

Noch ist kein Account mit einer Millionen Follower vom Himmel gefallen! Es wird eine Weile dauern bis das Instagramuniversum auf dich aufmerksam geworden ist und es wird auch eine Zeit geben, in der dein Erfolg stagnieren wird. Lass’ dich jedoch nicht entmutigen und poste fleißig weiter.

Ich hoffe, dass euch diese 5 Tipps helfen konnten und bedanke mich bei meiner lieben Cara (@sugarpwn) für ihre Tipps und Tricks!

xoxo Laura Belle

[Bildquelle ]

Die Wahrheit über Prinz Charming Teil 1

Wir alle kennen die zauberhaften Märchen von Aschenputtel, Dornrösschen und Schneewittchen. Wir erinnern uns an das naive Mädchen, das auf eine böse List reinfällt und schließlich von ihrem Prinzen gerettet wird. Wie gerne würde ich euch sagen, dass mein Märchen von der Liebe auch so endete, doch leider wurde mein Leben nicht von den Brüdern Grimm geschrieben. Jedenfalls traf auch ich einst auf meinen Prinz Charming (zumindest dachte ich das).

Es geschah an einem warmen Sommertag im Juli 2013 auf den Straßen einer hessischen Kleinstadt. Wir trafen uns also nicht in einem fürstlichen Rosengarten oder einer von Dornen ummantelten Burg, durch die er sich hindurch kämpfen musste, sondern auf einem ganz einfachen Straßenfest. Anfangs war ich gar nicht begeistert von der Idee meiner Freundin auf das alljährliche Fest unserer Stadt zu gehen (wenn ich Lust auf betrunkene 13jährige und knutschende Pärchen hätte, dann bräuchte ich bloß RTL einschalten). Jedenfalls konnte sie mich dennoch überreden und so warf ich mir mein süßestes Sommertop über und traf sie in der Stadt. Die erste Zeit verbrachten wir mit dem üblichen Getratsche bis wir uns mit unserer 5 Euro Erdbeerbowle auf die nächste Wiese setzten. Umgeben von picknickenden Pärchen und umher rennenden Kindern,  fiel mir eine Gruppe junger Männer auf, die an der Parkbank gegenüber standen und sich laut unterhielten. Ich schenkte ihnen nicht weiter Beachtung, obwohl offensichtlich war, dass ihre Blicke mehrmals zu uns rüber wanderten. Ich war gerade dabei mein leeres Glas penibel in meine Tasche zu stecken, als ich einen großen Schatten neben mir bemerkte. Ich schaute hoch und plötzlich stand er da – mein Prinz Charming. Doch anders als in den meisten Märchen kam er nicht auf einem weißen Pferd und in Ritterrüstung angeritten, sondern begrüßte mich in einem H&M Shirt, Turnschuhen und Bier in der Hand. Mein Herz machte einen Sprung, als ich in seine blauen Augen schaute. Er war groß, hatte blondes volles Haar, breite Schultern und ein verschmitztes Lächeln. Erwartungsvoll schaute ich ihn an. „Kann ich…äh…kann ich deine Nummer haben?“, sagte er und hielt mir sein Handy hin. Perplex griff ich danach und gab meine Nummer ein. Und genauso schnell wie er aus dem Nichts kam, ging er wieder. Den Rest des Tages dachte ich über unsere kurze Begegnung nach. Fragen wie: ‘Wird er mir schreiben? Was soll ich antworten? Soll ich zum ersten Date eine Hose oder ein Kleid tragen?’ spukten in meinem Kopf herum.

Die Tage vergingen und ich hatte immer noch keine Nachricht von ihm erhalten. Vermutlich fand er mich aus der Nähe betrachtet doch nicht so hübsch, sagte mir eine Stimme in meinem Kopf, während ein Teil von mir insgeheim hoffte, dass er lediglich angefahren und nun im Krankenhaus liegen würde. Vermutlich wären all seine Finger gebrochen und er würde verzweifelt nach Jemandem suchen, der mir eine SMS schicken könnte! Ja, die zweite Variante fand ich viel besser!

Ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben, da klingelte eines Morgens mein Handy. Schlaftrunken nahm ich ab und vernahm eine männliche Stimme. Wie eine Eins saß ich plötzlich im Bett. Es war Prinz Charming.

Fortsetzung folgt…

[Bildquelle]

Top Ten: Kim Kardashian

Spätestens seit ihrer Hochzeit mit dem 21-fachen Grammypreisträger Kanye West ist ihr Name Jedem ein Begriff. Als beste Freundin von Paris Hilton trat sie vor knapp zehn Jahren das erste Mal ins Rampenlicht und hat sich seitdem mit ihrer Hitshow Keeping up with the Kardashians zum Superstar gemausert. Zugegeben: Nicht alles was sie macht ist Gold und oft ziehen ihre öffentliche Auftritte große Kontroversen mit sich (man erinnere sich an das skandalöse Papermagazine Fotoshooting oder ihr unvorteilhaftes Kleid zum Met Ball 2013), doch in Sachen Mode kann ihr niemand etwas vormachen. Egal ob sie tagsüber zu den Meetings für ihre Dashboutiquen geht oder abends auf dem Red Carpet steht, ihre Stylisten haben immer das richtige Outfit parat. Hier sind also die 10 besten Outfits der Königin der Realityshows!

xoxo Laura Belle

Pickel adé! – 5 Tipps für eine reine Haut

1. Vermeide dein Gesicht an zu fassen                                                                          

Vor allem wenn man grübelnd vor einer Hausarbeit sitzt oder eine viel zu komplizierte Statistikaufgabe vor sich hat, neigt man dazu seinen Kopf mit der Hand ab zu stützen. Dadurch gelangen aber viel zu viele Bakterien auf unsere Haut und verstopfen unsere Poren. Oh hell nahhhh! 

2. Die richtige Seite des Kopfkissens                                                                      

Jede Nacht wenn wir uns ins Bett legen, gelangen Make-up Reste oder Haarfett auf unser Kopfkissen. Der Tipp: Drehe das Kissen regelmäßig um. Auch deine Haare werden davon profitieren!

3. Öle für die Haut                                                                                                          

Tausch’ deine abendliche Gesichtscreme gegen einige Tropfen Öl aus. Vor allem Oliven- und Kokosnussöl wirken antibakteriell und beinhalten Stoffe wie Laurinsäure, die die Haut jung halten. Trage dafür einfach nach der Reinigung des Gesichts ein paar Tropfen auf dein feuchtes Gesicht auf. Vor allem trockene und gereizte Haut wird es dir danken!

4. Handtücher sind tabu!                                                                               

Handtücher sind leider richtige Bakterienfänger und verursachen somit Hautunreinheiten. Also leg’ dir lieber Kosmetiktücher zu mit denen du dein Gesicht abtrocknest. Sie sind durch die einmalige Benutzung frei von Bakterien und zersetzen sich nicht so schnell wie Toilettenpapier.

5. Blotting Paper a.k.a Puderpapier                                                                              

Viele Mädels pudern ihr Gesicht im Laufe des Tages mehrmals nach, jedoch verstopft das auf Dauer die Poren. Ein Make-Up Tool, das es schon seit Jahrzehnten gibt, ist das Puderpapier. Es nimmt das überschüssige Hautfett auf und mattiert somit die Haut. Perfekt für den Sommer!

xoxo Laura Belle

[Bildquelle]

#WirSindDeutschland – gehört der Islam in unser Land?

“Ich habe Angst. Angst verurteilt zu werden”, waren die Worte meiner besten Freundin Asmaa, als wir Bilder der letzten Pegida-Demonstration sahen. Und wie sie so verschreckt neben mir saß, wurde mir bewusst: So kann es nicht weiter gehen! Wenn unsere eigenen Bürger Angst haben müssen auf die Straße zu gehen, wenn sie wegen ihrer Herkunft durch die Innenstadt gejagt werden, so haben wir kläglich versagt. Denn, meine Freunde, die Geschichte Deutschlands ist in Gefahr wiederholt zu werden.

Und wenn der liebe Ministerpräsident Tillich vorbeischaut und meint der Islam gehöre nicht zu Deutschland, so will ich euch fragen: Was genau gehört denn in unser Land? Bayrisches Bier, Weißwürstl und Helene Fischer? Wenn das für euch Deutschland ist, dann habe ich mich in der Identität unseres Landes geirrt.

So halte ich dies für einen Ort, wo Muslime und Christen Hand in Hand die Straße entlang laufen können. Wo es egal ist ob du ein Kopftuch, eine Kreuzkette oder eine Kippa trägst. Denn wir – die Christen, Muslime, Juden, Buddhisten und Hinduisten, die aus der ganzen Welt hierher kommen, machen dieses Land zu dem was es ist.

Wir sind Deutschland.

xoxo Laura Belle